Schulmeisterschaften 2019/20 - Finalisten der Unterstufenbewerbe stehen fest

Hauptrunden wurden in drei Bewerben gespielt

In den drei Bewerben C1m (mit Vereinsspielern), C2m (ohne Vereinsspieler), C2w (ohne Vereinsspielerinnen) sowie C1w (mit Vereinsspielerinnen geht es nun in die heiße Phase). Seit November wurde in Vor- und Hauptrunden jene Teams ermittelt, welche sich nun für die jeweiligen Landesfinali qualifiziert haben. Dies finden in den Monaten Februar und März statt. Die Gewinner des C1m sowie des C1w-Bewerbes vertreten dann Niederösterreich bei der heurigen Bundesmeisterschaft von 27.-30.April in Wörgl/Tirol.


Bewerb C2w (ohne Vereinsspielerinnen)
Hier zeigten schon die Ergebnisse der Vorrunde ein eindeutiges Bild. Die beiden Favoriten die NMS Traiskirchen sowie das RG Maria Enzersdorf gaben sich keine Blöße und siegten jeweils souverän. In der Hauptrunde bestätigten beide Teams ihre Vormachtstellung und siegten ebenfalls wieder klar. Das Quartett komplettieren die IMS Leobersdorf sowie die NMS Gerasdorf. Man darf sich auf spannende Finalspiele am 10.März in Traiskirchen freuen.

Ergebnisse Hauptrunde
Gruppe A    
Ma.Enzersdorf – Teesdorf (26:9)   
Leobersdorf – Baden (48:3)   
Ma.Enzersdorf – Leobersdorf (69:10) 
Baden – Teesdorf (14:48)
Ma.Enzersdorf – Baden (68:0)
Teesdorf – Leobersdorf (34:13)

Tabelle
1.RG Ma.Enzersdorf (3-0)   
2.NMS Teesdorf a.K. (2-1)   
3.IMS Leobersdorf (1-2)    
4.NMS Baden (0-3)

Gruppe B
Traiskirchen – Gerasdorf (37:14)
Gerasdorf – Korneuburg (17:14)
Traiskirchen – Korneuburg (50:2)

Tabelle
1.NMS Traiskirchen (2-0)
2.NMS Gerasdorf (1-1)
3.NMS Korneuburg (0-2)

Bewerb C1w (mit Vereinsspielerinnen)
Mit dem BG Gmünd sowie der NMS Mistelbach sind zwei Finalisten bereits fix. Das Quartett komplettieren dann die beiden Finalisten des Nichtvereinsspielerbewerbes. In einem Turnier geht es um die Qualifikation für die Bundesmeisterschaft. Dieses Turnier wird am 27. März in Maria Enzersdorf stattfinden. Obwohl die beiden Vereinsspielrinnen-Teams aus Gmünd und Mistelbach sicher zu favorisieren sind, darf auch hier ein spannendes Finale erwartet werden.


Bewerb C2m (ohne Vereinsspieler)
An Spannung kaum zu überbieten waren die Hauptrunde der Nichtvereinsspieler. Auch in der Platzierungsrunde (7-10) ging es wahnsinnig eng zu. In Gruppe I, welche am 29.Jänner in Traiskirchen gespielt wurde siegten schlussendlich die Lilienfelder, einmal mit +1 sowie mit +2 und sicherten sich den Gruppensieg, obwohl sie zeitweise auch zurückgelegen waren. Gleich im ersten Spiel dieses Turniers legte das Heimteam von Traiskirchen einen Traumstart hin und führte in Viertel 2 bereits mit 21:8. Dann spielte nur noch das RG Maria Enzersdorf, holte Punkt für Punkt auf und ging im Schlussviertel erstmals in Führung, welche auch knapp über die Zeit gebracht wurde. In Gruppe II, welche in Gerasdorf gespielt wurde, setzte sich die Heimmannschaft ebenfalls nach einer desaströsen ersten Halbzeit (2:8) noch mit 19:12 gegen die NMS Wr.Neustadt durch. Nachdem sowohl Gerasdorf als auch Wiener Neustadt klar gegen das BG Krems gewannen, steigen beide ins Landesfinale auf, welches im Februar/März gespielt wird. In der Platzierungsrunde (7-10) kam es sogar zu einer Punktegleichheit dreier Teams und es musste das Score entscheiden. Hier hatte die NMS Korneuburg das bessere Ende für sich und siegte vor der NMS St.Georgen/Steinfelde sowie dem BG Baden und der NMS Rannersdorf.

Ergebnisse im Detail

Gruppe I
Ma.Enzersdorf – Traiskirchen (29:25)  
Ma.Enzersdorf – Lilienfeld (20:22)  
Traiskirchen – Lilienfeld (26:27)   

Tabelle  
1.BG Lilienfeld (2-0)    
2.RG Ma.Enzersdorf (1-1)   
3.NMS Traiskirchen (0-2)

Gruppe II
Gerasdorf - Wr.Neustadt 19:12 (2:8)
Krems - Wr.Neustadt 4:32 (2:12)
Gerasdorf - Krems 27:7 (17:2)

Tabelle
1.NMS Gerasdorf (2-0)
2.NMS Wr.Neustadt (1-1)
3.BG Krems (0-2)

Platzierungsrunde
Baden – Korneuburg (11:27)
Korneuburg – St.Georgen/Steinfeld (11:15)
Baden – St.Georgen/Steinfelde (21:14)


Endtabelle
7.Platz: NMS Korneuburg (1-1 / +12)
8.Platz: NMS St.Georgen/Steinfelde (1-1 / -3)
9.Platz: BG Baden (1-1 / -9)
10.Platz: NMS Rannersdorf (Absage wegen Erkrankungen-nicht angetreten)


Eine spannendere Hauptrunde, mit so engen Ergebnissen habe ich als Landesreferent noch nie erlebt. Es kann im Landesfinale so weitergehen.


Bewerb C1m (mit Vereinsspielern)
Eine klare Angelegenheit war das Turnier in Klosterneuburg bei dem sich die Heimmannschaft klar mit 47:30 gegen das BG Baden sowie mit 49:18 gegen das BG Gmünd durchsetzte. Ebenfalls ins Landesfinale stieg das BG Baden mit einem 49:26 Sieg gegen Gmünd auf. Im Landesfinale, welches im März gespielt wird treffen nun Baden und Klosterneuburg auf die zwei besten Nichtvereinsspielerteams und spielen sich den Landesmeister und somit die Qualifikation für die Bundesmeisterschaft aus.

 

 

 



© NBBV 2016
webdesing by APit