EYBL - Traiskirchen Lions sammelt internationale Erfahrung beim U16 Turnier

Die Junglöwen spielten von 14. bis 17.11.2019 in Budapest

In Budapest bestritt das U16 Team 4 Spiele gegen verschiedene Akademie-Teams aus Ungarn, Polen und Rumänien. Für die Junglöwen gab es auf internationale Bühne viel zu lernen.
Donnerstag-Vormittag geht es für die Junglöwen mit zwei Busen los. Vielen Dank an die Stadtgemeinde für den Gemeinde-Bus für die Reise nach Budapest. Ziel ist die erste Teilnahme an einen EYBL- Turnier (die europäische Jugendliga) in der Vereinsgeschichte.


Donnerstag,14. November 2019

LIONS vs. Obudai Kosarlabda Akademia 64:84 (34:41)

In das erste Spiel des Turnieres geht es für die LIONS ohne Murselovic und Suljanovic O. gegen das Heimteam aus Budapest. Dieses startet stark und führt schnell 7:0. Nach einem Timeout sind auch die Junglöwen im Spiel angekommen und halten bis zur Halbzeit vor allem dank eines starken Alpers mit. In der zweiten Hälfte zieht die ungarische Mannschaft aber davon und gewinnt mit 84:64. Für die LIONS wäre in diesem Spiel deutlich mehr drinnen gewesen. Die vielen Turnover und die zugelassen Offensiv-Rebounds - zwei Punkte, die sich leider durch das ganze Turnier ziehen würden - sind ein großes Hindernis für das Traiskirchen-Team.
Scorer:Alpers 22, Kostic 14, Lesny 11, Dzigal 8, Leitner 4, Baumann 3, Schwabl S. 2, Farthofer, Suljanovic I., Hofstädter

Freitag, 15. November 2019

LIONS vs. LPS Bihorul Oradea 52:81 (32:50)

Am zweiten Tag geht es gegen das rumänische Team aus der Stadt Oradea. Wieder verschlafen die LIONS den Start und wirken überrascht über das schnelle Tempo und die international übliche körperliche Spielweise. Beim Stand von 17:1 geht den Junglöwen mitten im ersten Viertel dann doch einmal der Knopf auf und die Halbzeit kann danach ausgeglichen gestalten werden. In der zweiten Hälfte gibt es zwar nur noch leichte Vorteile für Oradea, zurückkämpfen in die Partie können sich die LIONS aber nicht. Das zweite Spiel des Turnieres endet 52:81.
Scorer:Suljanovic O. 14, Alpers 10, Baumann 9, Dzigal 5, Kostic, Lesny je 4, Hofstäder, Murselovic, Farthofer je 2, Suljanovic I, Leitner, Schwabl S.

Samstag, 16. November 2019

LIONS vs. BK Pardubice 36:72 (19:32)

Samstagvormittag treffen die Junglöwen auf das tschechische Team BK Pardubice. Erneut brauchen die LIONS einige Minuten, um ins Spiel zu finden und liegen 11:2 zurück. Danach traut man sich zwar wesentlich mehr zu im Angriff, Hauptproblem des Tages ist diesmal aber der Rebound. Unfassbare 28 Offense-Rebounds und damit zweite Chancen lassen die Junglöwen die Tschechen holen. So hat man international natürlich wenig Chancen am Gegner dran zu bleiben. Das Spiel geht mit 36:72 an Pardubice.
Scorer:Alpers 10, Kostic 6, Murselovic, Suljanovic O. je 5, Leitner, Lesny je 4, Baumann 2, Dzigal, Farthofer, Suljanovic I., Hofstädter, Schwabl S.

Sonntag, 17. November 2019

LIONS vs. TKM WLOCLAWEK POLSKA 70:91 (25:41)

Am Sonntag bereits um 8:30 startet das letzte Spiel des Turnieres und die LIONS treffen auf einen polnischen Vertreter. Man glaubt es kaum, aber tatsächlich gelingt den Junglöwen dieses Mal ein guter Start und nach zwei Dreiern in Folge kann Traiskirchen sogar 15:12 in Führung gehen. Nach einem Timeout beginnen die Polen jetzt aber äußerst aggressiv zu pressen, die LIONS schmeißen dabei mehrmals die Nerven weg und finden nicht die offenen Räume. Zur Halbzeit steht es -16. Nach der Pause kommen die LIONS gut zurück in die Partie und können sogar auf 33:43. Näher kommt das Team aber nicht mehr, denn den Junglöwen scheinen langsam die Kräfte auszugehen. Die Polen ziehen daher davon und gewinnen noch mit 70:91.
Scorer:Suljanovic O. 15, Kostic 13, Dzigal 12, Alpers 9, Lesny 7, Suljanovic I., Murselovic je 4, Hofstädter, Baumann, Schwabl S. je 2, Farthofer, Leitner


Die ersten Erfahrungen auf diesem Niveau sind also gesammelt und es hat sich gezeigt, dass die Junglöwen vor allem technisch sich nirgends verstecken müssen. Allerdings muss jetzt in den nächsten Wochen und Monaten das Spieltempo raufgeschraubt werden, um beim zweiten internationalen Turnier Mitte Jänner sich noch besser präsentieren zu können.



© NBBV 2016
webdesing by APit