Schulmeisterschaften 2018/19 - Hauptrunden der C-Bewerbe sind abgeschlossen

Zu teilweise äußerst spannenden Begegnungen kam es in den Hauptrunden der C-Bewerbe. Mit dem gestrigen Turnier in St.Pölten stehen nun die Top 4 –Teams in jedem Bewerb fest und somit die Landesfinalisten.

C2w (Unterstufe – Stichtag 1.1.2004 – ohne Vereinsspielerinnen)

Hier setzte sich in Gruppe I, welche am 28.Jänner in Lilienfeld ausgetragen wurde, die Mannschaft der NMS Traiskirchen knapp gegen das Heimteam vom BG Lilienfeld mit 30:26 durch. Die dritte Mannschaft, die NMS Korneuburg, reiste leider wetterbedingt nicht an und somit ging es in diesem Turnier nur um die bessere Ausgangsposition für das Landesfinale. In Gruppe II sicherte sich das RG Maria Enzersdorf mit zwei klaren Siegen gegen die Mannschaften der IMS Leobersdorf (Austragungsort) sowie der NMS Teesdorf den Gruppensieg. Ebenso als Zweitplatzierter konnte sich in einem vor allem am Beginn engen Spiel die NMS Teesdorf gegen das Heimteam durchsetzen und sich somit erstmals in ihrer Geschichte für ein Landesfinale im Schulbasketball qualifizieren.

Ergebnisse der Hauptrunde im Detail:

Gruppe I: BG Lilienfeld – NMS Korneuburg (20:0), NMS Traiskirchen – NMS Korneuburg (20:0), BG

Lilienfeld – NMS Traiskirchen (26:30)

Gruppe II: IMS Leobersdorf – NMS Teesdorf (6:18), NMS Teesdorf – RG Ma.Enzersdorf (12:44), IMS Leobersdorf – RG Ma.Enzersdorf (16:53)

Somit ergeben sich folgende Kreuzspielpaarungen für das Landesfinale, welches im Februar/März gespielt wird:

Kreuzspiel 1: RG Ma.Enzersdorf – BG Lilienfeld, Kreuzspiel 2: NMS Traiskirchen – NMS Teesdorf

C2m (Unterstufe – Stichtag 1.1.2004 – ohne Vereinsspieler)

Hier gab es in der Gruppe A (am 24.1. in Gerasdorf ausgetragen) wirklich extrem knappe und spannende Spiele, in denen sich das Heimteam zwei Mal mit nur +1 gegen die Teams aus Traiskirchen und Lilienfeld durchsetzen konnte und somit den Gruppensieg holte, ein Zeichen für die kontinuierliche gute Arbeit von Coach Markus Lechner. Ebenfalls im Landesfinale stehen die Burschen des BG Lilienfeld mit einem knappen Sieg gegen die NMS Traiskirchen. In Gruppe B (31.1. in St.Pölten ausgetragen) setzte sich das RG Ma.Enzersdorf sowohl gegen das BG St.Pölten als auch das BG Baden durch, wobei die Spielergebnisse nicht den tatsächlichen Spielverlauf wiederspiegeln. Das letzte Ticket für das Landesfinale sicherte sich das Heimteam aus St.Pölten von Coach Martin Speiser mit einem schlussendlich klaren Sieg gegen das BG Baden.

Ergebnisse der Hauptrunde im Detail:

Gruppe A: NMS Gerasdorf – NMS Traiskirchen (18:17), NMS Traiskirchen – BG Lilienfeld (21:28), NMS Gerasdorf – BG Lilienfeld (21:20)

Gruppe B: BG St.Pölten – RG Ma.Enzersdorf (14:29), RG Ma.Enzersdorf – BG Baden (51:23), BG St.Pölten – BG Baden (30:21)

Somit ergeben sich folgende Kreuzspielpaarungen für das Landesfinale, welches im Februar/März gespielt wird:

Kreuzspiel 1: RG Ma.Enzersdorf – BG Lilienfeld, Kreuzspiel 2: NMS Gerasdorf – BG St.Pölten

C1m (Unterstufe – Stichtag 1.1.2004 – mit Vereinsspieler)

In der Königsklasse des Unterstufenbasketballs dominierte in Gruppe I (17.1. in Klosterneuburg) der Serienbundesmeister aus der Babenbergerstadt. Mit zwei klaren Siegen gegen die NMS Traiskirchen und das BG Gmünd sicherten sich die Mannen von Coach Peroutka den Gruppensieg. In Gruppe II (29.1. in Ma.Enzersdorf) gab es eine kleine Überraschung. Die höher eingeschätzten Badener verloren ihr Spiel gegen Maria Enzersdorf (diese traten nur mit 2 Vereinsspielern und sonst nur Nichtvereinsspielern an) belegten aber durch einen knappen Sieg gegen das technisch starke, aber körperlich noch zu unterlegene Team der NMS Mistelbach, den zweiten Gruppenrang. Nachdem Ma.Enzersdorf auch sein zweites Spiel knapp gegen die NMS Mistelbach gewann sicherten sich die Mannen von Coach Landauer den Gruppensieg und steigen somit gemeinsam mit Baden, Traiskirchen und Klosterneuburg ins Landesfinale auf.

Ergebnisse der Hauptrunde im Detail:

Gruppe I: BG Klosterneuburg – NMS Traiskirchen (42:30), NMS Traiskirchen – BG Gmünd (45:15), BG Klosterneuburg – BG Gmünd (57:6)

Gruppe II: RG Ma.Enzersdorf – NMS Mistelbach (32:28), BG Baden – NMS Mistelbach (38:25), RG Ma.Enzersdorf – BG Baden (46:21)

Somit ergeben sich folgende Kreuzspielpaarungen für das Landesfinale, welches im Februar/März gespielt wird:

Kreuzspiel 1: RG Ma.Enzersdorf – NMS Traiskirchen, Kreuzspiel 2: BG Klosterneuburg – BG Baden

Ausblick:

Es stehen uns also im Februar/März 3 spannende Landesfinale ins Haus, bei denen die Ausgangslage recht unterschiedlich ist. Im C1m- Bewerb heißt aufgrund der Voraussetzungen auf Vereinsebene der Favorit wieder einmal Klosterneuburg. Die eingespielte Mannschaft, welche ausschließlich aus Vereinsspielern besteht wird nur schwer zu schlagen sein. Im C2m-Bewerb ist laut den bisherigen Ergebnissen das RG Maria Enzersdorf leichter Favorit, wobei gerade bei den Nichtvereinsspielern die Tagesverfassung und die äußeren Einflüsse eine sehr große Rolle spielen. Bei den Mädels ist die Ausgangslage am ausgeglichensten und es darf auch hier ein spannendes Finale erwartet werden.

Mein großer Dank gilt den jeweiligen Betreuern der austragenden Schulen, welche die Turniere wieder mustergültig organisierten, sowie der souveränen Spielleitung durch die Schiedsrichter (zur Verfügung gestellt und finanziert durch den NBBV).