U12 FINAL DAY 2018

Basket Dukes Klosterneuburg holen den 1. Platz

In den beiden Semifinalspielen spielten die Mannschaften SG Korneuburg/Tulln gegen Deutsch Wagram und die Basket Dukes gegen UKJ Mistelbach um den Einzug ins Finale.


In Spiel 1 SG Korneuburg Tulln gegen Deutsch Wagram geben die Gastgeber von Beginn an den Ton an. Zu groß war hier die Überlegenheit der Young sharks. 17:8 nach 8 Minuten. Auch im 2. Viertel kein anderes Bild. Halbzeitstand 38:16. Auch nach der Pause änderte sich nichts. Die SG Korneuburg Tulln spielte Viertel 3 mit 12:4 (50:20) und den 4. Abschnitt mit 8:9 trocken herunter und siegte schließlich mit 58:29.
SG Korneuburg Tulln: Alefs, Wielander, Schwinn, Vojinovic, Jeremic, Prutsch, Binder, Reiterer, Lovrin
Detsch Wagram: Demiraslan, Reisinger, Schmid, Parmaksizoglu, Schusser, Vollrann, Balog, Ogbovoen


Im Spiel auf Platz 2 spielten die Basket Dukes gegen UKJ Mistelbach um den Einzug ins Finale. Hier zeichnete sich von Beginn an ein sehr ausgeglichenes Spiel ab. Keine der beiden Mannschaften konnte sich wirklich absetzen und so endete Viertel 1 mit 17:16 knapp für die Dukes. Im 2. Abschnitt ein ähnliches Bild. Die Dukes gaben die Führung niemals ab, doch Mistelbach blieb immer dran und erreichte mit den letzten beiden erfolgreichen Würfen einen Ausgleich zur Pause. 30:30 nach 16 gespielten Minuten. Nach der Pause zeigten die Dukes was sie in dieser Mannschaft steckt und holten sich dieses Viertel mit 22:7 (Stand nach 24 Minuten 52:37) und legten hier wohl den Grundstein für den Einzug ins Finale. Mistelbach konnte nicht mehr zulegen und so holten sich die Dukes auch mit einem Viertelergebnis von 14:17 für UKJ das Spiel mit 66:54.
Basket Dukes: Zeleznik, Camagni, Netere, Höllerl S., Klik,Rabl, Wolff, Schlögl Simon,Mückstein, Terglav, Rille, Steinbauer
UKJ Mistelbach: Matzka, Bacher, Müller, Fenz, Kratky Schleifer, Schabl, Zeiner


Für den Einzug ins Spiel um Platz 5 trafen die beiden Mannschaften Baden gegen UBBC Herzogenburg und Traiskirchen Reds gegen UKJ Foxes Bruck/L aufeinander.
Baden gegen UBBC Herzogenburg ein schneller Start der Herzogenburger führte zu einer raschen und klaren Führung Herzogenburgs. Herzogenburg holte sich Viertel 1 mit 12:4 und Viertel 2 mit 11:7 und so ging es mit 23:11 für den UBBC  in die Pause. Auch Viertel 3 und Vier gingen mit 12:8 und 16:15 an Herzogenburg. Endstand 51:34 für UBBC Herzogenburg.
Baden: Yakubovskij, Paset, Brocza, Braun, Pavlon, Dekic, Oberleitner,Serban, Karacic
UBBC Herzogenburg: Bisenberger, Kress E. ,Jilch Chr. , Kress E., Köse, Frey, Jilch A. , Posch, Stummer, Bock, Mörtz


Ebenfalls um den Einzug ins Spiel um Platz 5 trafen die Traiskirchen Reds auf Ukj Foxes Bruck/L
Auch hier war die Überlegenheit der Reds einfach zu groß. Die Reds holten sich Viertel 1 mit 19:12, Viertel 2 mit 20:6 und so ging es mit 39:18 für Traiskirchen in die Pause. Abschnitt 3 ging mit 24:2 ebenfalls deutlich an die Reds und der letzte Abschnitt endete mit 11:11 unentschieden. Endstand 74:31 für Traiskirchen Reds
Traiskirchen Reds: Baumann, Steinberger, Milakovic, Wimmer, Divoky, Bohl, Roth, Demeo
UKJ Foxes Bruck/L: Krenn, Krakhofer, Anusic, Siegl, Kicul, Neuberger, Koltai, Wittman Toth


Im Spiel um Platz 3 traf nun UDW Deutsch Wagram auf UKJ Mistelbach
Mistelbach holte sich Viertel ein mit 15:8. Im 2. Abschnitt verkürzten die Aligators mit einem Viertelergebnis von 14:11 auf den Pausenstand von 22:26 für Mistelbach. Nach der Pause machten die Mustang dann alles klar. Sie holten sich Abschnitt 3 mit 24:11 und Viertel 4 mit 25:13 klar. UKJ Mistelbach holte sich Platz 3 mit dem Endstand von 75:46.


Im Finale standen sich nun die bisher ungeschlagene SG Korneuburg/Tulln und die Basket Dukes gegenüber. Die Führung wechselte ständig und am Ende des ersten Abschnittes hatten die Dukes mit 13:12 knapp die Nase vorn.  Auch im 2. Abschnitt ein ähnliches Bild und auch diese Viertel holten sich die Dukes denkbar knapp mit 23:22. So ging es mit 34:36 für die Basket Dukes in die Kabinen. Nach der Pause zeigten die Dukes ihr Können und ausgezeichnetes Basketball. Die Dukes holten sich mit 17:6 Viertel 3 und so stand es vor den letzten 8 Spielminuten 53:40 für Klosterneuburg. Auch im letzten Abschnitt hatten die Gastgeber den Klosterneuburgern nicht viel entgegen zu setzen. Zu stark war das Spiel Klosterneuburgs. Die Dukes holten sich Viertel 4 mit 18:13 und dem Endstand von 71:53 den Meistertitel der NÖ Meisterschaft.


Im Spiel um Platz 5 traf Traiskirchen Reds auf den UBBC Herzogenburg. Ein ausgeglichenes erstes Viertel endete mit 19:18 für die Reds folgte ein 16:10 für den UBBC. So ging es mit 29:33 für die UBBC Herzogenburg in die Pause. Nach der Pause verkürzten die Reds mit 12:10 auf 41:43 um sich mit 18:6 im letzten Spielabschnitt und dem Endstand von 59:49 den Sieg und damit Platz 5 zu holen.


Im Spiel um Platz 7 ging es zwischen Foxes Bruck/L und Baden zur Sache. Hier war die Mannschaft aus Baden das klar dominierende Team. Viertel eins und zwei gingen mit 19:8 und 19:13 an klar an das Team aus Baden. Pausenstand 38:21. Viertel 3 konnten die Foxes mit 12:11 für sich entscheiden. Den letzten Abschnitt ging dann mit 23:9 wieder klar an Baden. Baden siegte schließlich mit 72:42.


Endstand:
Platz 1 Basket Dukes
Platz 2 SG Korneuburg/Tulln
Platz 3 UKJ Mistelbach
Platz 4 Deutsch Wagram
Platz 5 Traiskirchen Reds
Platz 6 UBBC Herzogenburg
Platz 7 Baden
Platz 8 Foxes Bruck/L