Schulbasketball - BORGL St. Pölten gewinnt den Oberstufenbewerb mit Vereinsspielern

Im heurigen Landesfinale, welches am 24.Jänner 2018 im Sportzentrum Niederösterreich stattfand trafen die Teams aus St. Pölten, Maria Enzersdorf, Deutsch Wagram und Großenzersdorf aufeinander. Diese hatten sich davor in einer Vor- und Hauptrunde für dieses Finale qualifiziert. Erfreulich war der deutliche Anstieg der Nennungen in dieser Altersklasse und auch die Bereitschaft von Teams die nicht nur aus Vereinsspielern bestanden, daran teilzunehmen. Reine Vereinsspielerteams konnten nur die Mannschaften aus Baden, Klosterneuburg und St. Pölten stellen.  Im ersten Kreuzspiel setzte sich das BORGL St. Pölten klar gegen die leider ersatzgeschwächt antretende Mannschaft des BG Großenzersdorf mit 102:38 durch. Spannender ging es im 2.Kreuzspiel zur Sache. Nach zunächst klarer Führung des RG Maria Enzersdorf lieferten die Deutsch Wagramer, welche vor allem von jenseits der Dreipunktelinie sehr erfolgreich waren, eine tolle Aufholjagd. Trotzdem setzten sich dank Insideüberlegenheit schlußendlich die Maria Enzersdorfer mit 59:51 durch. Im kleinen Finale sicherte sich das BORG Deutsch Wagram mit einem 67:52 gegen die Großenzersdorfer die Bronzemedaille. Im Finale trafen dann die bisher ungeschlagenen Teams aus Maria Enzersdorf und St. Pölten aufeinander. Die Maria Enzersdorfer konnten am Beginn noch mithalten, dann schalteten aber die Landeshauptstädter einen Gang höher und sicherten sich mit einem klaren 85:40 Sieg den Landesmeistertitel.

Ergebnisse im Landesfinale:

KS1: BORGL St.Pölten – BG Großenzersdorf (102:38)

KS2: RG Maria Enzersdorf – BORG Deutsch Wagram (59:51)

Spiel um Platz 3: BG Großenzersdorf – BORG Deutsch Wagram (52:67)

Finale: BORGL St.Pölten – RG Maria Enzersdorf (85:40)

Endtabelle:

1.BORGL St.Pölten und somit Landesmeister

2.RG Maria Enzersdorf

3.BORG Deutsch Wagram

4.BG Großenzersdorf

Plätze 5-6: BG Baden, BG Klosterneuburg

Plätze 7-9: BG Gmünd, BG Wolkersdorf, HAK Baden

Alles in allem eine gelungene Veranstaltung. Dank nochmal nach St. Pölten für die professionelle Ausrichtung sowie unseren Hauptsponsor der Raiffeisenbank Wien Niederösterreich für die finanzielle Unterstützung.