Meisterschaft 2017/18 - Berichte der Vereine

MU19 Regionalliga

Blue Devils Prospects vs. UAB Wien 42:102 (21:54)

Kader: Gallauner 15, Kühteubl 14, Pavlovic 5, Kusur 4, Fudel und Kontor je 2, Schebesta, Siger Outaghbalt, Hofstaetter

Am Sonntag empfangen die Prospects der Devils die körperlich starken Gegner aus Wien. Da die U19 zu 70% aus dem U16-Kader besteht, gilt das Hauptaugenmerk diese Saison auf die Entwicklung von Talenten und die Weiterbildung von jungen Basketballern mittels Spielpraxis. Jedoch wollen die Prospects sich nicht leichtfertig geschlagen geben und halten im ersten Viertel des Spiels streckenweise sehr gut mit (18:29 aus Sicht der Teufel). Doch dann glaubt man zu oft, dass man in der Offense mit Zauberpässen und 1vs5-Aktionen zum Ziel kommt. Somit kassiert man immer wieder einfache Fast-Breaks der Wiener und man verliert verdient um 60 Punkte.

 

Nichtsdestotrotz muss man festhalten, dass der Kader noch aus sehr jungen Spielern besteht und diese über das ganze Spiel fighteten. Wenn man es nun schafft die Trainingsanwesenheit und -intensität hochzuhalten, ist diese Mannschaft vielleicht für die eine oder andere Überraschung zu haben. 

 

U14 Niederösterreichische Meisterschaft

Blue Devils Sophomores 1 vs. Traiskirchen Lions White 74:27 (30:13)

Kader: Kalicanin 20, Ucar 14, Leitner M. und Paiha je 12, Rennhofer, Pfeifer und Dursun je 4, Simsek und Ranimirov M. je 2, Perse, Steigenberger, Gjocaj

Zum Meisterschaftsauftakt geht es für die U14/1 der BK Blue Devils Wiener Neustadt nach Traiskirchen, wo man gegen die Lions antreten muss. Da dies für viele Spieler das erste U14-Spiel war, treten die jungen Teufel sehr nervös auf und vergeben einige vielversprechende Chancen. Dadurch entwickelt sich ein offener Schlagabtausch und es steht nach 6 Minuten 10:6 für die Devils. Dann legen die jungen Teufel die Nervosität etwas ab und man verwertet viele einfach Chancen. Bis zur Halbzeit baut man die für auf 30:13 aus. Dann folgen die stärksten 5 Minuten des Spiels für die Teufel. Hinten ein 14:0 Run sorgt für die Vorentscheidung. Danach wird munter durchgewechselt und man gewinnt verdient mit 74:27.

 

Es waren schon einige gute Aktionen der jungen Teufel zu bestaunen. Jedoch lässt die Aggressivität in der Defense und die Effizienz in der Offense noch zu wünschen übrig. Auf jeden Fall war es ein gelungener Meisterschaftsbeginn und der erste Schritt in die richtige Richtung.